Update 04/2020 

Geist und Denken stehen an erster Stelle
Dies sollte bereits aus dem letzten Artikel klarer geworden sein. Um diese Aussage mehr zu untermauern gebe ich ein einfaches, alltägliches Beispiel: Nehmen wir einmal an, du möchtest Einkaufen gehen.

Wirst du einkaufen gehen, ohne dass du daran gedacht hast oder es zumindest grob geplant hast? Wird der Einkauf einfach so bei dir zu Hause stehen und du dann sagen: "Oh, da der Einkauf da ist, muss ich es jetzt auch Planen, denn ohne Einkauf kein Plan!?"

Wohl kaum.

Die Hierarchie von Bewusstsein, Handlung und Manifestation
Es gibt IMMER zuerst eine Idee bzw. einen Plan. Dies trifft auf alles zu, was physisch gestaltet bzw. manifestiert wird. Ob nun eine Party oder der Bau eines Hauses. JEDER Form von Schöpfung aus menschlicher Hand liegt dieses Wirk-Prinzip zu Grunde.

Zuerst die "Idee", dann Manifestation.

Ist es da nicht logisch, dieses Wirk-Prinzip als etwas Grundlegendes anzunehmen? Oder als eine "wissenschaftliche" Realität? Eine Realität, die nebenbei jeden Tag millionenfach aufs Neue bewiesen und umgesetzt wird?

ALLES, was wir geschaffen haben, folgt diesem Ablauf. ALLES. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass es ein universales Schöpfungs-Prinzip darstellt. Ein "kosmisches Naturgesetz", wenn man so will.

Die Wissenschaft des Geistes
Wir betrachten Naturgesetze immer als etwas "Externes" von uns, dass wir erkennen, studieren und anwenden können. Doch WARUM dies so möglich ist, MUSS ebenfalls eine Gesetzmäßigkeit sein. Und welcher Gesetzmäßigkeit unterliegen Gesetzmäßigkeiten?

Fragen diesbezüglich werden allerdings gerne in die philosophische Abteilung geschoben. Aber sie müssen ebenso eine Naturgesetzmäßigkeit darstellen, wie die Gesetze der Physik.

Mit unserem Körper muss es sich es sich ähnlich verhalten (eigentlich mit aller Materie), wenn wir dies auch nicht wirklich verstehen. Und dieses Unverständnis ist auch der Grund, warum wir immer noch eine materielle "Schöpfungs-Theorie" vehement und dominant vertreten. Dabei ist es einfach nur eine Theorie, aber sie wird gelehrt, als ob sie Fakt wäre.

In dieser hat Bewusstsein einen untergeordneten Stellenwert und wird als sekundäre Wirkung physischer und chemischer Abläufe betrachtet. Zuerst ensteht der Körper "von Selbst" und dann hat er irgendwann Bewusstsein, das aber eigentlich nur ein chemischer Ablauf ist, den wir als "Bewusstsein" betrachten.

Dabei drücken sich Naturgesetze nur physisch aus, während sie selber IMMER geistig sind.

Allerdings gibt es einen wissenschaftlichen Bereich, der schon seit geraumer Zeit an unserer "veralteten" Weltvorstellung rüttelt:

Die Quantenphysik und ihre verborgenen "Gesetze"
Hier wird ein hoch komplexes und "geistiges" Bild des Universums gezeichnet, das für die meisten Menschen ganz sich wirklich wahrhaft fantastische "Böhmische Wälder" sind. Trotzdem existiert diese "Wissenschaft" mit all ihren Applikationen und Anwendungsmöglichkeiten im Alltag.

Und aus all dem folgere ich, dass es einfach eine "Physik" des Bewusstseins geben MUSS.

Natürlich haben wir echte Probleme damit, eine Ordnung anzunehmen, die ganz offensichtlich weise, hoch komplex, als auch hochintelligent ist, die wir aber nicht geschaffen haben. Aus diesem Grund lieben die Menschen ja auch die "Evolutions-Theorie", in der alles aus Zufall entstanden ist, aus stummen, rohen Naturkräften. Und alles hat vor laaaaaanher Zeit seinen Anfang genommen durch einen riesen großen Knall!

Davor gab es nichts. Nicht das wir das irgendwie beweisen könnten, aber es fühlt sich gut an, wenn man niemandem Rechenschaft schuldig ist. Ein Schuldschein, der vor 13 Milliarden Jahren seinen Anfang hatte, ist doch inzwischen längst vergessen. Wer kann das noch zurück rechnen?

Unser "Höheres Bewusstsein" kann es, da die Frage über etwas, dass jenseits unseres "normalen" Fassungsvermögen liegt, bereits impliziert, dass es etwas "in uns" geben muss, dass dies "Denken" kann. Und es muss mehr sein, als nur die Materie, aus der unsere Körper bestehen.

So haben wir zum Beispiel ja auch ein Unter-Bewusstsein, das an vielen Abläufen beteiligt ist. Selbst die größten Skeptiker werden dem zustimmen. Doch wie kann etwas, dass nicht "bewusst" ist, so viele hoch komplexe Abläufe regeln?

Mehr über unser mehrschichtiges Bewusstsein gibt es im 5. Artikel dieser Reihe.

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.

Anmelden

Passwort vergessen?