Update 04/2020 

Bewusstsein, Denken und der große Swimmingpool   
Bewusstsein ist nicht nur Schlüssel zu Wohlbefinden und Gesundheit sondern zum Leben überhaupt. Darum ist dies ein wichtiger Punkt in W-Energetik, wenn nicht sogar der Wichtigste. Dreh- und Angel-Punkt in W-Energetik sind das Erkennen, Anwenden und Verändern von Bewusstsein.

Es wäre wahrscheinlich korrekter, meine Arbeit als Bewusstseins-Arbeit zu bezeichnen, anstelle von "Energie-Arbeit", aber dieser Begriff ist einigen Menschen halt geläufiger. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass JEDER Mensch Energie-Arbeit macht, weil es einfach nicht anders geht. Es machen halt nur wenige "bewusst".

Denken und Bewusstsein und wie man es verändert
Wenn es Bewusstseins-Arbeit ist, könnte man es nicht auch das Denken und die Veränderung desselben nennen?

Ja, aber das Denken ist eine Tätigkeit im Bewusstsein und nicht Bewusstsein selbst. Es ist wie das Schwimmen in einem riesigen Swimmingpool. Das Schwimmen ist das Denken und der Pool ist zu einem gewissen Grad mit dem Bewusstsein vergleichbar.

Jetzt mag man sich fragen, wie man denn "Bewusstsein" verändern soll, wenn es nicht das Denken ist?

Nun, nehmen wir wieder den Swimmingpool. Ich habe die Möglichkeit, den Pool zu verändern, zu reinigen oder umzubauen. Dazu brauche ich mindestens zwei Werkzeuge: Das Denken UND meinen Körper.

Und auch diese Dinge können verändert werden, wobei sich wiederum eine neue Frage stellt:

Woher kommt denn grundsätzlich die Möglichkeit dazu?

Der multidimensionale Mensch
Alleine die Möglichkeit, Denken UND Bewusstsein zu verändern, impliziert, dass wir als Menschen mehrdimensionale Wesen sein müssen. Zumindest theoretisch, damit wir weiterhin ruhig schlafen können.

Und nehmen wir einmal an, es gibt eine Trinität im Bewusstsein. In W-Energetik betrachte ich das so. Wir können sie in Unter-Bewusstsein, Bewusstsein und Über-Bewusstsein (manchmal nenne ich es auch "Höheres" oder Himmlisches" Bewusstsein) unterteilen. Also drei Bewusstseins-Aspekte, aber nur EIN Mensch.

Dies zu reflektieren und zu denken ist schon eine kleine philosophische Übung, die einem neue Wege eröffnen kann. Aber nur, wenn man bereit ist, sich nicht zu beschränken und Offenheit für neue "Arbeits-Theorien" über sich selbst "als Mensch" mitbringt.

Hier ein paar gängige Beispiele für Beschränkungen im Denken (und damit auch für das Bewusstsein) am Beispiel unseres großen Swimmingpools:

"Ich kann im Pool nur bis zu einem gewissen Punkt schwimmen oder tauchen, darüber hinaus geht nichts. Ich kann das nicht. Wie soll denn das gehen? Ich werde es gar nicht erst versuchen, das weiß ich schon so. Der Pool ist schon überwältigend groß und jetzt soll es vielleicht noch so etwas wie ein "grenzenloses" Meer (kosmisches Bewusstsein) geben?"

Schau dir das Bild noch einmal an.

Erkennst du die Vielschichtigkeit und Illusionen der Begrenztheit? Sind sie "real" oder denkst du es nur?

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.

Anmelden

Passwort vergessen?