Show all

Geistige Sepsis – Teil 2 - Placebo, Herr Baron?

Kommen wir zum unangenehmen Placebo-Effekt.

Wofür Kinder SEHR empfänglich sind. Und dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob es wahr ist, oder auch nicht, was man ihnen erzählt.

Wenn sie etwas glauben, wird es wahr für sie. Aber ob es wirklich wahr ist, was man ihnen zu Glauben gegeben hat, zeigt der Maßstab der Freiheit, den dieser Glauben mit sich bringt.

Angst vor Krankheit oder Strafe ist nebenbei KEINE Freiheit.

Wenn wir wirklich ehrlich sind, dann basiert ein nicht geringer Teil unseres sogenannten „Wissens“ darauf, dass das, was man gelernt hat, als wahr angenommen und von da an dann (unbewusst) geglaubt wurde.

Und ja, ich weiß, es gibt doch die un-wiederlegten Experimente, in denen ALLE Theorien bestätigt worden! Das ist natürlich das größte Märchen - wenn auch nicht das Schönste.

Und abermals ja, es gibt eine Menge Experimente, aber die Deutung ist gefärbt durch den Glauben an die Theorie über das, was dort „beobachtet“ wurde. Denn wenn man sich diese Erkenntnisse und Beobachtungen etwas genauer betrachtet, so ist es ebenfalls möglich, eine andere Deutung vorzunehmen.

Die Erkenntnisse aus der Placebo Forschung zeigen zum Beispiel, dass Wirkungen OHNE Substanz erzeugt werden können. Dies ist wissenschaftlich untersucht und belegt. UND es ist reproduzierbar. Es ist nur schwer zu erklären auf der Basis eines rein materiellen Menschen- und Welt-Bildes

Nehmen wir einmal unsere Theorie über menschliche Zellen. Diese ist im wahrsten Sinne des Wortes gefärbt von den Methoden, durch die sie „gewonnen“ wurden.

Eine Untersuchung von toten Teilen eines biologischen Systems (wenn eine Zelle präpariert wird, geht sie in der Regel hopps), lässt maximal verzerrte Rückschlüsse auf Abläufe in lebendigen Systemen zu.

Trotzdem sind sie an der Tagesordnung in der Mikrobiologie, ihrer Deutung und ihrer Postulate. Alles Folge von Glaubensmustern, die allerdings NICHT in Frage gestellt oder maximal als unwichtig oder nebensächlich betrachtet werden.

Leider hat gegenwärtig die Tatsache solcher „Glaubensmuster“ so gut wie keine Bedeutung mehr, da der bedingungslose Glaube an Viren die Welt dominiert.

Und einmal mehr: Sorry, es ist in erster Linie Glaube und nicht Tatsache.

Glauben heißt wissen? Oder Wissen heißt glauben?

Die sogenannten Tatsachen im Zusammenhang mit Viren, sagen nicht das aus, was uns mit ihnen als „Beweis“ verkauft wird. Sie besagen erst einmal nur, dass es eine Ursache-Wirkungs-Kette gibt, deren „wissenschaftliche Erklärung“ auf Auslegung basiert.

Danach werden diese Auslegungen zu Glaubensmustern geformt, die schließlich als Tatsachen übernommen und verkauft werden.

Wissenschaftlich korrekter wäre es, wenn man sagen würde, dass man davon ausgeht, dass Viren diverse Krankheiten erzeugen.

Und ja, ich weiß. Die meisten Menschen WISSEN ja, dass es wahr ist. Ja, ja.

Auch das glauben sie nur, denn wenn es wirklich wahr wäre, dann könnten diese „Überzeugungen“ NIEMALS experimentell widerlegt werden.

Wenn ich experimentell belege, dass 2 + 2 = 4 sind, welche Glaubwürdigkeit hat dann noch die Aussage eines Experimentes, dass 2 + 2 = 5 sind?

Hast du schon einmal davon gehört, dass es eine wissenschaftliche Widerlegung der gegenwärtig postulierten Virus-Theorie gegeben hat?

Und ich spreche nicht von solch sachlichen Aussagen wie: „Impfgegner behaupten, es gebe kein Corona!“ Denn ganz offensichtlich gibt es ein Krankheitsbild, dass als Corona bezeichnet wird.

Das ist Fakt. Man könnte es aber auch als eine schwere Lungen-Problematik oder Erkrankung der Atemwege bezeichnen - klingt dann weniger schlimm, oder?

Kritiker gängiger Überzeugungen werden immer in einem emotionalen Kontext diffamiert („Sie gefährden die Gesundheit und Freiheit der Bevölkerung!“). Dadurch wird der Bürger emotional involviert und reagiert auf der Basis seiner aufgebrachten Emotionen. Das ist Mindcontrol und funktioniert in 9 von 10 Fällen, wenn es geschickt inszeniert wird.

Allerdings wird man über Mindcontrol in den gängige Medien mehr Berichte finden (wenn auch gerne als Verschwörungstheorie bezeichnet), als über die Widerlegung gängiger und anerkannter „wissenschaftlicher“ Theorien.

Vor allen Dingen dann nicht, wenn ne Menge Geld dran hängt.

Und wer nicht glaubt, dass widersprüchliche Erkenntnisse einfach unterdrückt wurden und werden, kann dies selber überprüfen. Das einzige Problem dabei ist, dass man etwas, was man unbezweifelt glaubt, nicht einfach so in Frage stellt.

Der Grund dafür ist die Wirkung auf das Individuum in einem solchen Fall:

Man fühlt sich extremst in seiner eigenen Identität bedroht und geht dadurch in der Regel sofort in die Verteidigung oder den Gegenangriff.

Aber ohne eigene Prüfung der Meinung zu sein, etwas bestimmt zu wissen, weil ja klar ist, dass das, was man glaubt, Wahrheit ist, ist eigentlich nur größte geistige Blindheit.

Und ja, ich weiß, das kann ja nicht wahr sein in einem Land in der Wahrheit, Freiheit und vor allen Dingen Meinungsfreiheit die Lebensgrundlage sind.

Und ich stimme dem voll und ganz zu.

In einem Land in dem Wahrheit, Freiheit und Meinungsfreiheit die Lebensgrundlage sind, könnte das nicht so sein. Oder zumindest recht schwer. Aber in so einem Land leben wir nur in unserer Vorstellung, denn in der Realität bröckelt diese Vorstellung ziemlich schnell dahin.

Wer die Zensur auf gängigen Social-Media-Portalen noch nicht mitbekommen hat, lebt wirklich hinterm Mond. Aber wer etwas nicht sehen will, wird es sich auch nicht anschauen.

Allerdings muss dies unweigerlich eine Reaktion erzeugen, die sich als Verdrängung oder Hilflosigkeit zeigen. Und diese Reaktionen werden (wenn sie nicht adressiert werden) unweigerlich Früchte wie Zorn und Hass hervor bringen, für die dann die „bösen Hexen“ als Sündenbock herhalten müssen.

Denn wie könnten gute und wahrhaftige Menschen Schuld an der ganzen Sache sein?

Ist das Glas halb leer oder halb voll?

Doch kommen wir zu einem praktischen Beispiel, wie unterschiedlich „Fakten“ ausgelegt, gedeutet und in Wirkung gebracht werden können.

Nehmen wir ein Glas Wasser, das zur Hälfte gefüllt ist. Ist es halb voll oder halb leer?

Das ist doch das Gleiche!

Ist es das wirklich?

Wissenschaftlich betrachtet beinhaltet das Glas in beiden Fällen 50% Wasser, das stimmt. Aber was passiert mit dir, wenn du sagst, es ist halb leer im Vergleich zu halb voll?

Halb voll klingt besser, als halb leer, obwohl physikalisch kein Unterschied besteht, aber die Wirkungen auf das Gemüt sind unterschiedlich. Doch rein wissenschaftlich sprechen wir in beiden Betrachtungsweisen nur über einen 50 prozentigen Wasserstand.

Aber es ist ein entscheidender Unterschied ob man für oder gegen etwas ist, ob man viel hat oder wenig.

Und all dies ist relativ, das stimmt. Aber nur relativ zu unserer Glaubensmustern und der daraus resultierenden Betrachtungsweise diesbezüglich.

Wenn jemand nur 600 Euro im Monat zum Leben hat, dann ist das wenig Geld – für die meisten Menschen. Aber wenn diese Person gelernt hat damit alles zu schaffen, was sie zum Leben und ihrem Wohlbefinden braucht UND damit zufrieden ist, dann ist die Wirkung von so wenig Geld auf diese Person himmelhoch anders, als alleine der Gedanke daran auf jemandem der sich das überhaupt nicht vorstellen kann.

Zum Beispiel hat sich eine Studie damit beschäftigt, ob Menschen mit positiver Einstellung nachweislich und messbar gesünder sind, als Menschen mit negativer Einstellung.

Egal aus welchen Lebenslagen die Menschen kamen oder welches Themen es auch betraf, die Menschen mit positiver Einstellung waren in ALLEN Lebensbereichen gesünder und erfolgreicher. IN ALLEN.

Halb voll oder halb leer macht also einen Unterschied, unabhängig von den wissenschaftlichen „Fakten“. Und der Unterschied entsteht durch unseren Glauben.

Teil 3 macht die Nummer rund. - Oder auch nicht.

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.

Anmelden

Passwort vergessen?