Show all

Geistige Sepsis – Teil 1 – Ein bitterer Tropfen

Wer kennt sie nicht. Bittere Medizin. Unangenehm, aber nicht umsonst heißt es im Volksmund, dass meist nur eine bittere Pille die Heilung bringt.

Die Bitterkeit, als Feedback, kommt in der Regel von der Verkehrtheit, in der man sich bereits befindet. Und der erste Schluck schmeckt meist am Schlimmsten

Schon zu Beginn der sogenannten Corona-Pandemie habe ich darüber gesprochen, dass das Hauptproblem in meinen Augen geistige Ansteckung ist. Nicht physische.

Allerdings ist diese geistige Sepsis inzwischen so stark, dass die meisten Menschen nur noch glauben, dass äußere Feinde uns bedrohen.

Und Feind Nummer eins sind heute Viren. Sie sind so klein, dass man sie nicht sehen kann. Und auch wenn sie noch nie jemand gesehen hat, so glauben doch die meisten Menschen auf diesem Planeten, dass sie real und unsere größte Bedrohung sind.

Und die Beweise, die es dafür geben soll, sind Krankheiten, von denen man glaubt, sie werden durch Viren erzeugt. Und versteht mich nicht falsch. Diese Krankheiten gibt es alle – nur ihre Ursachen sind in meinen Augen ganz anders, als die Menschheit gegenwärtig glaubt.

Machen wir uns nichts vor, es ist nichts anderes als Glauben, um den es hier geht.

Und ja, ich höre schon die Rufe: „Die Wissenschaft ist sich einig! So viele Wissenschaftler können sich nicht irren! Es ist alles bewiesen!“

Ja, ja. - Also:

1. Die Wissenschaft ist sich NICHT einig, sonst müsste man kritische Stimmen nicht zensieren und als Fake-News bezeichnen. Und ja, das wird getan. Auch wenn es nicht in die heile Welt Vorstellung von den meisten Menschen passt. Aber das macht Manipulation nur umso leichter.

2. Es ist sehr wohl möglich, dass sich so viele Wissenschaftler irren können, ansonsten gebe es keine Entwicklung von neuen Erkenntnissen, die oftmals komplett konträr zu den vorherigen „Beweisen“ stehen, die widerum von der Mehrheit gegaubt wurden.

3. Ja, es ist tatsächlich alles bewiesen. Zumindest genug, was die Verkehrtheit der gegenwärtigen Denkweise schnell aufzeigen kann oder könnte – wenn man es denn wissen wollte... Allerdings ist dies etwas anders, als der normale Bürger glaubt - doch wer glaubt das schon? Und nein, es ist nicht so, wie man dir im Fernsehen vorgaukelt.

4. Die Medien, die die meisten Menschen konsumieren, zeigen kein realistisches, sondern ein verzerrtes und einseitiges Bild, da die Pharma-Industrie einer der größten Geldgeber im Hinblick auf Werbeeinnahmen ist. Studien kosten Geld und wenn sie NICHT dazu führen, mehr Geld in die Taschen des Auftraggebers zu spülen, dann sind sie nicht lukrativ. Wenn sie nicht lukrativ sind, werden sie manipuliert oder zensiert. Das ist ebenfalls wissenschaftlicher Fakt. Unangenehm, aber trotzdem leider wahr.

5. Es ist ebenfalls wissenschaftlicher Fakt, dass es zig Studien gibt, die den Mainstream „Fakten“ widersprechen, Alternativen aufzeigen und bewiesen haben, dass Gesundheit einfach und kostengünstig zu bewerkstelligen ist.

6. Die Pharmaindustrie hat 2020 1,27 Billionen Dollar Umsatz gemacht, also 1270 Milliarden Dollar. In Euro wären das bummelig 1117 Milliarden. Also 1117000 Millionen Euro. Alles zur Rettung der Menschheit, versteht sich.

7. Folge dem Geld kennt jeder. Warum? Weil es funktioniert. Aber ist unangenehm, denn wenn man erst einmal tiefer in den Kaninchenbau eindringt, dann kann einem schon schlecht werden.

Aber es geht mir in diesem Artikel weniger darum, über die „Fakten“ von Viren und Big Pharma zu diskutieren, denn gegenwärtig wird die Hexe schneller verbrannt, als man schauen kann. Natürlich auf wissenschaftlicher Grundlage.

Es geht mir in diesem Artikel eher darum, Grundlagen anzusprechen, die uns klar machen können, was uns gegenwärtig „beherrscht“. Aber um dies zu tun, kommt man nicht umhin, die Grund-Übel anzureißen, die sich immer wieder durch die Menschheitsgeschichte ziehen und nachweislich erkennbar sind.

Und ja, sie sind unangenehm und unbequem, vor allen Dingen, wenn man sie (aus welchen Gründen auch immer) einfach nicht sehen will.

Das Gedanken-Experiment

Nehmen wir einfach einmal an, es gäbe Viren so, wie es die Menschen glauben.

Und nehmen wir zum Vergleich auch einmal an, es gäbe sie nicht, aber die Menschen glauben trotzdem, es gäbe sie.

Wird es einen Unterschied in der Wirkung auf die Menschen geben?

Selbstverständlich! Das ist doch wissenschaftlich bewiesen!

Nun ja - nein…

Wenn man etwas tiefer unter die Haube der sogenannten „Medizinischen Wissenschaft“ schaut, dann wird man schnell heraus finden, dass vieles einfach nur eine Theorie ist, die stimmen kann - oder auch nicht.

Eine Theorie ist erst einmal nur eine Theorie. Ob nun wissenschaftlich, verschwörungstechnisch, philosophisch oder sonst wie, ist einerlei.

Denn machen wir uns doch nichts vor: Die meisten Menschen glauben nur das, was ihnen erzählt wird. Und diejenigen, die es erzählen, glauben es in der Regel ebenfalls.

Wo wir einmal mehr beim Glauben wären. Und nicht, dass es keine Wissenschaft gebe und keine wissenschaftliche Erkenntnisse.

Die gibt es zweifellos.

Im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr durch Viren und ihre vermeintlichen Krankheitsfolgen müssen wir von einer Theorie sprechen, die bisher nicht so messbar reproduziert und nachgewiesen werden konnte, wie man sie annimmt und glaubt UND jeden Tag unhinterfragt propagiert.

Sag niemals nie oder: Niemals ist immer noch niemals

Bisher ist NIEMALS in irgendeiner Körperflüssigkeit ein vollständiger Virus isoliert worden, sondern immer nur Teile, die entsprechenden Viren zugeschrieben werden.

Und nein, weder in Zellen und Gewebe, noch in Blut, Speichel oder sonstigen Körperflüssigkeiten. Und abermals nein, auch nicht in Tieren oder Pflanzen.

Und NIEMALS ist beobachtet worden, wie ein Virus in eine menschliche Zelle eindringt, auch wenn wir alle die tollen Animationen kennen, in denen der Virus in eine Zelle eindringt und sie „übernimmt“.

Solche Animation basieren eher auf Annahmen, als auf Fakten. Sie stellen die Repräsentation eines Glaubens-Musters da. Und wenn man eine solche Animation erst einmal mit „eigenen Augen“ gesehen hat, dann glaubt man auch, dass das stimmt, was einem dort erzählt, oder besser vor Augen geführt wird.

Ja, weil es nun mal Fakten sind!

Nein, weil man GLAUBT, dass es Fakten sind UND diese NICHT in Frage stellt.

Und wenn man es doch in Frage stellt, werden als Beweise für die Validierung dieser Theorie dafür die Krankheiten herangezogen, mit denen Viren in Verbindung gebracht werden.

Oder noch besser: Emotional geladene Fakten von Todesfällen von Menschen die an Corona gestorben sind, am besten wenn diese auch noch ungeimpft waren…

Eine geistige Komponente ist bei Krankheiten IMMER vorhanden, Und gerade im Hinblick auf Corona gibt es wohl keinen Menschen mehr in unserer Gesellschaft, der nicht „weiß“ wie gefährlich der Virus und wie tödlich er ist.

Aber, wie gesagt, gesehen hat man den „Angriff“ und die „Infektion“ durch Viren, noch nie. Aber jeden Tag sehen wir, wie man es uns als Fakten verkauft und erfahren es real, wie Ungeimpfte übelst beschimpft und diffamiert werden.

Dabei gibt es KEINE Studie, die nachgewiesen hat, dass Ungeimpfte gefährdeter sind.

Was uns aber verschwiegen wird, sind die Studien, dass Geimpfte NICHT gesünder sind sind. Im Gegenteil. Aber das ist 180 Grad anders, als das, was man uns immer wieder erzählt und was die Sekundär-Experten zu wissen meinen, wenn sie Ungeimpfte dafür verantwortlich machen, dass geliebte Freunde oder Angehörige gestorben sind.

Und ja, die ganze Viren-Ansteckungs-Nummer klingt im ersten Moment ganz schlüssig, denn wie könnte ohne ein Pathogen eine Krankheit entstehen? Jedes Kind weiß doch, wie Krankheiten entstehen…

Aber auch hier, einmal mehr, jedes Kind glaubt an die Informationen, die ihm vermittelt worden sind. Die meisten Kinder glauben auch an den Weihnachtsmann.

Und die Aufregung, die sie empfinden kurz vor Weihnachten, ist ganz gewiss alles andere als nicht real oder nur eine Einbildung ohne Wirkung.

Eine Einbildung ist nebenbei auch Ein(e)-Bildung, bzw. Erschaffung von etwas. Von was, hängt allerdings davon ab, was man glaubt.

Teil 2 folgt.

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.

Anmelden

Passwort vergessen?