Die Arbeitsverteilung im Mind - Teil 1: Der "Boss" -  
Wie ich im vorigen Artikel sagte, ist die Mitte der "Boss" und sagt, wo es lang geht. 

Dass das nicht so gut funktioniert, wie es eigentlich könnte, sieht man ja tagtäglich in dieser Welt. Ein Hauptproblem dieser Ebene ist die Tatsache, dass sie gesellschaftlich als die einzig wichtige "Realität" angesehen und auch dementsprechend konditioniert als auch "belohnt" wird.

"Hast ne 1 geschrieben? - Super! Bist ein gutes Kind!"

"Ihre Zahlen sehen hervorragend aus! Sehr gut! Weitermachen! - Aber räumen sie bitte all die Leichen weg, dass wirft ein schlechtes Licht auf uns!"

Und so lernen unsere Kinder schon früh, dass Oben und Unten nichts zu sagen haben und eigentlich auch gar nicht existieren. Und wenn wir dann rotzefreche Gören in der Pubertät haben, die erwarten, dass man ihnen Respekt zollt, dann hat man bereits eine nette teuflische Frucht eingefahren.

Aber zum Glück hat Gott vor die Glückseligkeit die Demut gesetzt. Und die können solche Kinder durch viel Leid auch erreichen. Immerhin. Nicht sonderlich effektiv und irgendwie auch nicht so ganz im Sinne von Eltern, wenn sie ihre Kinder wirklich lieben, aber: Ursache und Wirkung. Unumstößlich.

Wer das nicht will, dem empfehle ich:

"Mensch, erkenne dich selbst!"

Okay, haben wahrscheinlich einige Leute in Sandalen im antiken Griechenland schon mal gesagt, zu denen auch Heraklit und Sokrates gezählt werden, aber wie dem auch sei - es ist nun einmal einer der "Basics", ohne die Glück und Wohlbefinden nicht laufen.

Kinder folgen praktischen Beispielen
Und nachdem man sich selbst (hoffentlich) erkannt hat, gilt es, dies auch den Kindern zu vermitteln. Und IMMER durch praktische Anwendung.

Einer der größten Fehler (in meinen Augen) ist der Umstand, dass bei vielen Kindern deren "Wille" dominierender ist, als der der Eltern.

Damit meine ich nicht Dinge, wie Berufs-Wünsche oder ähnliches, sondern grundsätzlich die Dominanz des "Mind". Der Mind der Eltern sollte den der Kinder "dominieren", damit sie leichter geführt werden können.

Es ist zu vergleichen mit dem Formen eines Gegenstandes. Wenn die Form schlecht oder brüchig ist, wird der Gegenstand auch nicht sonderlich leistungsfähig sein und im Alltag nur mangelhafte Dienste leisten.

Genauso ist es mit dem Mind der Kinder. Natürlich sollte dies nur so lange geschehen, bis der Mind der Kinder einen ausreichenden "Reifegrad" erreicht hat. Aber grundsätzlich sind Kinder, die auf die Versorgung durch die Eltern angewiesen sind, auch auf eine gute Versorgung des Mind angewiesen.

Und dies geschieht mindestens solange, wie die Kinder bei den Eltern leben. Ab einem gewissen Alter können Kinder natürlich bereits einiges beisteueren, um die Versorgung der Familie mit zu unterstützen. Und diese Versorgung ist nicht rein physisch zu betrachten, sondern zuerst geistig.

Wenn die Eltern nicht arbeiten würden, wäre es schwierig für die Kinder zu überleben. Aus diesem Grund sollte in meinen Augen auch eine gesunde "Achtung" voreinander herrschen. Ab einem gewissen Alter werden Kinder ihre "eigenen" Gedanken zu den Dingen in dieser Welt haben, was auch so sein muss. Es sollte allerdings nicht so aussehen, dass diese Gedanken dafür sorgen, dass das Gemeinschaftsleben unnütz erschwert ist.

Es ist ja heute schon fast ein Sakrileg, von den Kinder zu verlangen, mit im Haushalt zu helfen, mit dem Ergebnis, dass die Eltern sich noch mehr den Hintern aufreißen dürfen, damit es ihren Kindern einmal "besser" geht, als ihnen. Dadurch lernen diese schnell durch praktische Beispiele, dass die Eltern irgendwie doch weniger wert sein müssen, als sie selbst, sonst würden diese nicht wollen, dass es ihnen "besser" geht, denn wer besseres verdient muss auch besser sein, oder nicht?

Das Ganze ist ein Thema für sich, aber im Hinblick auf Mind nicht ganz unwichtig in unserer Gesellschaft, damit zukünftige Generationen nicht genauso verkackt sind, wie wir.

Um all dies zu verändern und positiv zu lenken, setzt es natürlich voraus, dass der Mind der Eltern tugendhaft, kräftig und harmonisch geformt ist.

Jaja, ich weiß: Leider auch nicht so alltäglich...

Wenn es "Probleme" mit Kindern gibt, sollte man (in meinen Augen) in vielen Fällen erst einmal die Eltern ordentlich an den Ohren ziehen. Leider ist das nicht mehr drin, also kriegen die Kleinen dann stellvertretend eins auf die Ohren.

Du ahnst es schon: Nicht sonderlich effektiv.

Wie man einen tugendhaften, kräftigen und harmonischen Mind bekommt?
Wie wäre es denn, dass man es erstens wirklich will und zweitens, dass man dann auch all das tut, was dafür notwendig ist?

Oh, du weißt nicht, wie das geht?

Kein Problem, hier bekommst du etwas, was seid knapp 2000 Jahren funktioniert:

Was würde Jesus tun?

"Oh nein! Komm mir nicht mit Kirche! Daran glaube ich nicht! Die haben schon so viel Mist gemacht!"

Moment, Moment! Ich habe nichts von Kirche gesagt. Ich habe nur von Jesus gesprochen. Und da du ja nicht weißt, wie man tugendhaft, kräftig und harmonisch im Geiste handelt (wobei ich mir da nicht so sicher bin - schon mal was vom Gewissen gehört?), hast du von mir eines der besten Rezepte bekommen, dass es dafür gibt. Punkt.

Und wenn du ein Problem mit Jesus hast, dann ist da schon einiges im Argen mit dir, beziehungsweise mit deinem Unten und deiner Mitte. Das muss nicht deine Schuld sein, du kannst ja auch übelst diesbezüglich "erzogen" worden sein. Aber diese "Programmierung" sitzt hauptsächlich Unten und in der Mitte. Dein "Oben" weiß, was Jesus ist und zu bieten hat, aber da deine Mitte der Boss ist, hält es sich dezent zurück.

Glaubst du nicht? - Dann frag doch mal dein "Oben"!

Kannst du nicht? - Nun erstens stimmt das nicht wirklich, dass kannst du immer tun, aber in der Regel ist deine Mitte so voller Scheisse  Hindernissen, dass du weder Oben noch Unten "hören" kannst.

Und ja, dass liegt auch mit daran, dass durch unserer Gesellschaft und unser "System" ne Menge Dreck dort reingepumpt wurden und täglich noch werden.

Aber auch hier gilt: Erstens ist es immer noch DEIN Mind und zweitens kannst du sowohl nein sagen, als auch "ausmisten" und sauber machen. Und ja, schmeckt meist nicht so toll, aber das ist nicht die Schuld von Jesus.

Nebenbei kommt er einem immer entgegen, wenn wir uns auf den Weg machen. IMMER.

Die Mitte sollte ein kluger Kapitän sein
Wenn deine "Mitte" wie ein kluger Kapitän ist, dann wird es auch eine bessere Fahrt durchs Leben geben. Ein kluger Kapitän gibt sinnige Anweisungen an die Arbeiter unter Deck (Unter-Bewusstsein / Unten) und holt sich Rat und Unterstützung von "Oben", wenn er nicht weiß, was am Besten zu tun ist.

Dabei zeigt ein erfahrener Kapitän, dass er seiner Intuition vertrauen kann, weil sie immer in die richtige Richtung weist. Dies ist nicht ganz einfach, vor allen Dingen, wenn man Zweifel hat. Darum ist es wichtig, eine neutrale Position zu ermitteln und die "Mitte" in Ruhe zu halten.

Und dies tut man am Besten nicht, wenn das Haus gerade brennt, sondern wenn die Rahmenbedingungen weniger "lebensbedrohlich" sind. Feuerholz sammelt man aj in der Regel auch nicht nachts, wenn es regnet...

Ein solcher Kapitän bewahrt auch in den Stürmen des Lebens immer einen "ruhigen Kopf". Dadurch hat er anderen Kapitänen viel voraus, die schnell emotional reagieren. Das bedeutet nicht, dass man gefühlskalt sein soll, aber es ist ein großer Unterschied zwischen Mit-Gefühl und Mit-Leid.

Im Mit-Gefühl zeigt man Empathie und ist bereit, dem anderen zu helfen, weil man weiß, wie es sich anfühlt "zu Leiden" oder wenn es einem nicht so gut geht UND, wie es sich anfühlt, wenn einem dann geholfen wird. Im Mit-Leid ist man selber am Leiden und versucht in der Regel durch verschiedene Dinge, einfach nur "raus" zu kommen. 

Und die andere Seite (die dunkle Seite der Macht) der Emotionen ist die Tendenz, andere "gerecht" zu bestrafen, für Dinge, die nicht "ordentlich" laufen. Und jeder sollte wissen, wie effektiv es wirklich ist, jemand anderen zu bestrafen, wenn er zu blöde ist, die einfachsten Dinge auszuführen.

"Das hast du immer noch nicht verstanden, du Blödmann?!"

Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder? - Und wehe dem, der eine "vorsätzliche" Straftat begeht: 

"Gnade ihm Gott, ich nicht!"
Das ist nicht weise und klug, sondern dumm und diabolisch. Und ja, wird in der Gesellschaft immer noch fürstlich belohnt und gefeiert. Darum ist sie ja auch so "im Arsch". Das ist nicht schwer zu verstehen, nur halt unangenehm anzuschauen. Und da ist ne Currywurst Pommes und n Bierchen viel angenehmer, als eine Auseinandersetzung mit der Wahrheit - und vielleicht auch noch die Umsetzung der Wahrheit?

Gott bewahre!

Und das macht Er auch. Er bewahrt uns davor, Glücklich, gesund und zufrieden zu sein, alleine dadurch, dass wir auf seine Ordnung einen Dreck geben. Aber eigentlich müsste man sagen, auf seine Ordnung scheißen... 

Sorry - Höflichkeit hat ihren Platz, aber wenn man in der Kloake schwimmt und der Meinung wäre, es gehöre sich nicht, zu sagen, die Scheiße steht einem bis zum Hals, dann ist man noch ordentlich in Verdrängung.

Und ich sage dazu: Danke Gott, für Ursache und Wirkung! Und diese Gesetzmäßigkeiten geben uns eine Menge Spielraum, denn wir haben ja jederzeit die Wahl. Aber es fängt immer mit uns selber an.

Aber wenn wir meinen, uns sind die Hände gebunden, dann kann ich nur sagen:

Viel Spaß auf DEINEM Schiff in DEINE eigene Hölle, Herr Kapitän! Und dreh bloß nicht am Ruder, denn dir sind doch die Hände gebunden! Und wenn sie dir nicht gebunden sind, dann hast du hoffentlich so viel Schneid, für deine Überzeugung deine Hände ans Ruder zu ketten und dem unausweichlichen Untergang entgegen zu segeln.

Es geht ja nicht anders, nicht wahr? Und wenn sich der Gedanke nicht gut anfühlt, dann sage ich einmal mehr: Dann ist er vielleicht auch nicht gut, da sich schlecht anfühlen, einfach nicht gut anfühlt! - Man!

Und wenn du so "klug" warst, deine Hände ans Ruder zu ketten (weil du es seinerzeit für ne gute Sache gehalten hast), dann sag Bescheid und ich komme mit nem Bolzen-Schneider - und nem Nudelholz... Aber keine Angst, habe auch immer ein Stück Schokolade dabei 😉

Im nächsten Artikel, wenn du den noch lesen willst (schließlich gab es hier einiges an Pfeffer), geht es um "Unten" und warum das das so viele Probleme mit geben kann.

Wenn du dran bleibst, investierst du vielleicht in deinen eigen Vorteil - wenn dir wieder Erwarten NICHT die Hände gebunden sind und du Taten folgen lässt.

Bis später!

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.