Corona! 

Ein Wort in aller Munde! Ein Epidemie! Eine vielleicht tödliche Gefahr? Die Welt wird in Atem gehalten von einem vermeintlichen "Virus", aber Wissenschaft, Medizin und Politik arbeiten Hand in Hand (eine gefährliche Mischung) um uns zu retten!

Doch bevor es los geht: Was ist denn das für ein komischer Titel?

Coronam de somnum exterreri solebat?

Wer soll denn das verstehen?

Nun, wer mich kennt, weiß, von der Stange gibt´s nebenan, aber nicht bei mir.

Es ist die Sprache der Medizin und Wissenschaft: Lateinisch.

Und da die meisten Menschen meinen, sie verstehen nichts, wenn sie sagen: "Ich verstehe nur lateinisch!", ist es ein optimaler Titel in einer optimalen Sprache für unsere gegenwärtige Situation.

Nicht zu vergessen, dass es die Sprache der "Gelehrten" ist. Eigentlich ist es erst einmal nur eine Sprache, aber keine für das "gemeine" Volk. Es ist eine Sprache, die schließlich in Literatur, Wissenschaft, Politik und der Kirche Anwendung fand. Nicht, dass das "gemeine" Volk sie nicht lernen konnte, aber es wurde halt irgendwann so, dass die "Elite" sich sagte:

"Hey, wenn wir dem dummen Volk nicht die Möglichkeit geben, unsere Sprache zu lernen, dann halten sie uns erstens für "weiser" und zweitens können wir untereinander ausgeklügelte Sachen besprechen, die jeder Hans Franz verstehen würde, wenn wir es ihm denn ermöglicht hätten, diese Sprache zu lernen. Wo soll das denn hin führen? Das wir ebenso hart arbeiten? Gott bewahre!"

Wenn ich jetzt also zu einem Arzt gehe und sage, ich habe ein kaputtes Knie und er sagt das Gleiche auf "lateinisch" (das ich natürlich nicht verstehe), dann denke ich in der Regel sofort: "Wow, der kennt sich wirklich aus!"

Wenn er allerdings zu mir sagt: "Hm, sie haben ein kaputtes Knie!", dann denke ich selbstverständlich: "Hallo? Das habe ich doch gerade gesagt!", und die "Kompetenz" des Arztes ist in meinen Augen gerade ein Stück gesunken...

Erklärung des Titels

Der Titel ist also eine "gelehrte" Umschreibung für das, was bei uns gerade läuft:

Corona(m) = Krone

Somnum Exterreri Solebat = Alptraum

Also "Krone des Alptraum", und der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass "de" in unserem lateinischem Titel "des" heißt, denn "Krone Alptraum" klingt alleine für sich natürlich nicht sonderlich gelehrt.

Als nächstes zerlegen wir mal die Bestandteile:

Was ist ein Alptraum?

A: Eine Situation, die einem erschreckenden Traum ähnlich ist.

B: Ein erschreckender oder tief aufwühlender Traum.

Also kann der Titel wie folgt gedeutet werden:

"Die Krone einer Situation, die einem erschreckendem Traum ähnlich ist."

Darüber hinaus ist eine Krone von alters her ein Symbol der Macht und Souveränität, aber auch ein Zeichen des "Sieges".

Also haben wir eine weitere mögliche Bedeutung: "Der Sieg eines erschreckenden Traumes."

Da ich bereits gefragt worden bin, was meine "Meinung" zum Thema "Corona" ist und mein Fachgebiet "Geist und Bewusstsein" sind, kann ich nicht umhin, diese Situation aus dieser "Perspektive" zu beleuchten.

Und eigentlich wäre mit "Der Sieg eines erschreckenden Traumes." bereits alles erklärt, aber da ich weiß, dass nicht jeder so "komisch verdrahtet" ist, wie ich, werde ich etwas tiefer in die Wort-Kiste greifen müssen.

Es gibt keine physischen "Fakten" ohne "Bewusstsein

Es einfach nicht möglich, irgend eine physische "Sache" oder "Situation" rein "materiell" zu betrachten. Man mag sie materiell "deuten", aber bei ALL diesen Betrachtungen, handelt es sich um Anschauungen und Überzeugungen, die auf geistiger Grundlage und aus "Bewusstsein" heraus erwachsen. Unabhängig davon, ob diese Betrachtungen wahr sind oder nicht. Das ist so normal, dass keiner mehr darüber nachdenkt und viele es sogar für Schwachsinn halten, wenn man sie darauf anspricht.

Aber es ist nun mal einfach nicht möglich, irgendetwas ohne den Kontext des Bewusstseins zu betrachten.

Darüber wird allerdings nie gesprochen. Es werden uns immer nur "Fakten" präsentiert", die wir dann automatisch ungefiltert in unser Bewusstsein aufnehmen. Aber was sind "Fakten" eigentlich?

"Ein Fakt ist ein Konzept, dessen Wahrheitsgehalt überprüft werden kann."

Nun sprechen die meisten von uns im Leben von "Fakten", die die wenigsten selber überprüft haben. Wenn dies etwas wäre, was Gott so vorgesehen hat (oder das "Universum", wenn man ein Problem mit "Gott" hat), dann hätten wir nicht das bekommen, was man "Gesunden Menschen-Verstand" nennt.

Wie gesund der im einzelnen ist, findet man schnell an den Reaktionen heraus, wenn es jemand wagt, diese "Fakten" in Frage zu stellen. Nicht umsonst gibt es den Spruch:

"Der Mann mit der Wahrheit braucht das schnellste Pferd."

Ein weiterer "Maßstab" für gesunden Menschenverstand sind die sogenannten "Früchte", die daraus "erwachsen". Und Panik, Angst oder Krankheit sind NICHT Ausdruck eines gesunden Menschen-Verstandes.

Lüge mag keine Wahrheit und die Angst vor dem Tod des Leibes

Nun heißt es ja: "Die Wahrheit macht frei". Wenn das stimmt, was macht dann eine Lüge? Vielleicht "unfrei" oder "gefangen"? Nehmen wir einmal an, da ist etwas dran. Einfach als "Arbeits-Theorie", damit wir keine Angst haben müssen, unser Weltbild stürzt auf einmal ein, wenn wir etwas anderes präsentiert gekommen, als wir überzeugt glauben.

Wenn es jetzt aber jemand wagt, unsere "Überzeugungen" in Frage zu stellen, was passiert dann?

Wenn Wahrheit frei macht und Lüge unfrei, dann wird dieses Prinzip auch "in uns" eine entsprechende "Reaktion" oder "Resonanz" erzeugen. Also wird eine Lüge oder etwas "Falsches" durch "Wahrheit" sozusagen in dem Moment "angegriffen" bzw. "getriggert", wenn uns diese "Wahrheit" mitgeteilt wird.

Und das fühlen wir als Reaktion "in uns" - es ist ein Konflikt zwischen Wahrheit und Lüge. Und wenn man den Gedanken nicht ertragen kann, dass man vielleicht "Lüge in sich trägt", dann kann man es auch einfach nur als einen "Konflikt" von zwei "Überzeugungen" oder "Glaubens-Muster" bezeichnen.

Aber wie auch immer man es sehen mag: Es ist ein Konflikt und dieser erzeugt Unbehagen. Und dies wiederum kann Angst, Zorn oder Verdrängung erzeugen.

Je mehr Angst in uns existiert, desto leichter ist es, kontrolliert zu werden durch "äußere" Versprechungen und "Helden-Taten" von "besonderen" Menschen, damit wir uns wieder "sicher" fühlen können.

Wichtig dabei: "Sicher fühlen" und NICHT "Sicher sein"!

Also könnte man postulieren, dass ALLES, was nicht frei macht, KEINE Wahrheit ist. - Rein Theoretisch.

Und in der gegenwärtigen "Corona-Situationen" herrscht vor allen Dingen eins: Angst.

Und diese Angst kann darum so verheerend wirken, weil die meisten Menschen kein "spirituelles" Bewusstsein mehr haben. Oder anders ausgedrückt: Weil die meisten Menschen sich nur noch mit dem Körper identifizieren und immense Angst vor dem Tode haben.

Ein wahres spirituelles Bewusstsein hat erkannt, dass der Tod des Leibes nur ein Übergang ist. Aus diesem Grund ist es "gesellschaftlich" sehr wichtig, uns in einem "materiellen" Bewusstsein "gefangen" zu halten. Und jeder weiß, dass "Tod" ein Tabu ist, über das man besser nicht spricht und man maximal mit schwarzer Kleidung "betrauern" darf...

Ein weitere Nebeneffekt eines "materiellen" Bewusstseins ist die Überzeugung, dass unsere Umwelt gefährlich und uns feindlich gesonnen ist. Überall lauern "externe" Gefahren auf uns, entweder durch Menschenhand (Terror, Hass & Co.) oder durch die "Umwelt" (Bakterien & Viren).

Darum ist es wichtig, stets "gerüstet" zu sein und alles aufzubieten, damit "der Feind im Außen" bekämpft werden kann. Normalerweise geschieht dies durch "hochrangige Experten", wie geschulte Soldaten oder Mediziner. Wir selber können das ja nicht, dafür sind wir schließlich nicht ausgebildet...

Vernunft und Überzeugungen

Es ist faszinierend zu sehen, dass es im 21. Jahrhundert immer noch möglich ist, so viele Menschen mit einem solchen Scheiß zu kontrollieren. Aber wer sein Leben lang in diesem System manipuliert wurde und dies nie in Frage gestellt hat, ist am Ende ein Opfer seiner selbst - eigentlich ein Opfer der "eigenen" Überzeugungen - und die sind in der Regel noch nicht mal die eigenen...

Jetzt ist es mir natürlich bewusst, dass es viele "Experten" gibt, die uns tagtäglich darauf aufmerksam machen, dass es nun mal so ist, wie es ist: "Die Welt ist schlecht und gefährlich, auch wenn wir uns alle wünschten, es wäre nicht so."

Aber es gibt ebenso "Experten", die das Gegenteil behaupten und auch praktisch "beweisen". Solche Menschen werden dann als "Pseudo-Wissenschaftler", Spinner und dergleichen bezeichnet. Und welcher "vernünftige" Mensch, will schon solchen Leuten glauben schenken? Und die "Beweise" solcher Menschen verdrängt man am Besten sofort und überprüft sie gar nicht erst. - "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß."

Ein "vernünftiger" Mensch ist allerdings in der Lage, Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Das ist auch die Aufgabe der Vernunft. Und zu der gehört auch die Überprüfung von "Fakten", die uns liebevoll unter Androhung von Angst präsentiert werden.

Allerdings sind viele sogenannte Fakten, oft mehr "Glaubens-Muster" als wirkliche Fakten.

Diejenigen, die glauben, sie wären "vernünftig" sind bis zur "Überprüfung der Fakten" erst einmal nur "Gläubiger". Und um irgend etwas überprüfen zu können, muss man natürlich zumindest erst einmal "glauben", das es so sein KÖNNTE.

Wenn man dies nicht tut, im Hinblick auf die Fülle von Informationen, die um uns herum "existieren", so bleibt man nur ein Mensch mit einer "Meinung", die noch nicht einmal die eigene ist. Unabhängig davon, wie viel von diesen Informationen wirklich "Fakten" sind. Und das ist keine Freiheit, auch wenn die "Fakten" wahr sind. 

Dadurch bleibt man solange ein "Schuldner" der Wahrheit gegenüber, bis man endlich die "Lügen" aus sich heraus geschafft hat und die "Wahrheit" angenommen hat, wozu immer eine Prüfung notwendig ist. Dies ist ein wissenschaftliches Prinzip, auch wenn man es so noch nie betrachtet hat. 

Und da ein entscheidendes Charakteristika der Wahrheit "Freiheit" ist, lässt sich an den "Symptomen" oder Verhaltens-Muster solcher Menschen, ihr wirklicher "Wahrheits-Stand" erkennen.

Ist das Verhalten und Wesen solcher Menschen ein Ausdruck von Freiheit und damit auch Gesundheit und Wohlbefinden oder ist es ein Ausdruck von "Gefangenschaft" durch Angst, Krankheit oder Leid?

Und es geht hier gewiss nicht darum, irgend jemanden zu "verdammen" oder zu verurteilen, weil er durch irgend etwas oder irgend einen Umstand "gefangen" oder "krank" ist.

Es geht darum, erst einmal grundlegende Prinzipien zu verdeutlichen, damit es jedem Menschen ermöglicht werden kann, Freiheit, Gesundheit und Wohlbefinden für sich in Anspruch zu nehmen und umzusetzen.

Ohne diese "Grundlagen" wird das nichts werden.

Warum? - Weil wir gegenwärtig immense Früchte der "Lüge" einfahren und ihre "Früchte" erleben, wie zum Beispiel Angst, Krankheit und Leid. Und dies fühlt sich tendenziell NICHT GUT an.

Und dies scheint auch den wenigsten wirklich zu gefallen, aber warum wird es dann so "hingenommen"?


Dies war der erste Rutsch in den Hasenbau. Wenn du wissen willst, wie es weiter geht, dann freu dich auf Teil 2, in dem ich dich tiefer in den Hasenbau führe und deine Synapsen sicherlich hier und da zum crashen bringen werde. Aber keine Angst, diese Artikel-Reihe soll (wie alles auf UsedToBeSomebody) Gesundheit und Wohlbefinden fördern und keine Schwarz-Malerei sein. Aber dazu braucht es halt ein bisschen "Arbeit".

Renegade-Healer
HeilKünstler. Studium der unterschiedlichsten Heilkünste (inklusive Heilpraktiker-Studium) mit über 20 Jahren Erfahrung. Entwicklung der Energy-Tools auf der Basis eigener Erkenntnisse und Forschung. Unorthodox und Un-Bescheinigt. Anhänger des Glaubens, dass Taten mehr zählen als Worte.

Anmelden

Passwort vergessen?